10 in 2

Ich habe heute wieder mit dem intermittierenden Fasten begonnen. Ganz einfach: Einen Tag Essen (1) und einen Tag nicht essen (0) im Wechsel. Vorletztes Jahr habe ich damit ganz gut abgenommen.

10in2

Mein erstes Mal: Powidldatscherl

Jetzt lebe ich schon fast sieben Jahre in Österreich, bin aber noch nie dazu gekommen Powidldatscherl zu essen. Heute in der Kantine kam es endlich dazu. Die Datscherln sehen aus, wie flachgedrückte (gedätschte / gedatschte) Kartoffelteigknödel. Daher wohl auch der Name. Die Fülle ist aus Powidl (Zwetschgenmus). Also eigentlich wie flache Marillenknödel mit anderer Füllung.

Die Datscherl in der Kantine waren sehr süß und irgendwie teigig-trocken. Geschmacklich aber recht gut. Kann mir gut vorstellen, dass ein Glas kalte Milch gut dazu passen könnte. Ich werde diese Mehlspeis gerne wieder mal essen.

Rund um den Surspeicher

IMG_8707

Neulich haben wir einen schönen Sonntagsspaziergang gemacht. Es stand fest, dass wir im Bräustüberl der Brauerei Schönram einkehren wollen. Der Weg durch den Schönramer Filz gehen wir bestimmt 4 Mal im Jahr, als musste ein neuer Spazierweg gefunden werden. Ein kleiner Wanderführer brachte uns auf den Rundweg um den Surspeicher.

Der Weg bietet eine schöne Mischung aus Wald und offenem Gelände. Es gibt immer wieder schöne Blicke auf den kleinen Sur-Speichersee und in die nahen Alpen. Der Weg verläuft relativ eben, auch Kinder sollten die Strecke gut schaffen können. Die Strecke ist gut beschildert und sollte gut zu finden sein. Wir sind gegen die Richtung gegangen und meinen, andersrum wäre es weniger schön gewesen. Man geht so eineinhalb Stunden oder auch länger, wenn man viel schaut und eine Rast macht.

In Kombination mit dem guten Wirtshaus in der Brauerei Schönram war die Miniwanderung ein tolles Erlebnis!

Buch: Wanderungen Flachgau und Rupertiwinkl: 71 Touren für Familien und Genusswanderer von Dieter Buck bei Amazon
Parkplatz/Wegbeginn bei Open Streetmap
Bräustüberl Schönram (Reservierung empfehlenswert)

Intermittierendes Fasten

Um endlich wieder fitter und schlanker zu werden, habe ich mit dem Fasten begonnen. Statt eine ganze Woche zu fasten, mache ich es nur an drei Tagen in der Woche. Immer am Montag, Mittwoch und Freitag gibt es nur Wasser, Tee oder Kaffee ohne Zucker.

Das Schöne daran ist, dass man am nächsten Tag wieder essen kann und so motivierter ist und leichter durchhält. Bisher ging es eigentlich recht einfach! Im Urlaub werde ich das nicht so ernst nehmen, aber auch ab und zu fasten.

Erfolg nach 2 Wochen: 2 kg und 2 cm weniger Bauchumfang. Dazu mehr Schwung, Energie und bessere Laune!

Mehr dazu auch hier:
http://oe1.orf.at/

Eine sehr interessante Doku dazu gibt es von der BBC:
Eat Fast and Live Longer
Fasten macht glücklich
Sendetermine

Buchtipp: http://www.10in2.at/
Wikipedia: Intermittierendes Fasten

Ich werde weiter berichten!